Wie man Bücher schreibt: Schritt 1

In jedem steckt eine gute Geschichte. Man muss nur wissen, wie man sie herauskitzelt.

Vor ein paar Tagen bekam ich den Vorschlag, ich könnte doch mal erzählen, wie man Bücher schreibt. Oder mal einen Blick hinter meine Buchschreibkulisse gewähren. Ich finde, das ist eine phänomenale Idee und lege noch einen drauf:

Ich helfe dir, deine Geschichte herauszukitzeln. Am Ende soll ein Roman, ein Ratgeber, oder ein Sachbuch zum Paarungsverhalten der Feuchtnasenprimaten entstehen - je nachdem, was in dir steckt und dringend raus will.

Also, bist du dabei?

Warum überhaupt schreiben?

Ich wäre nicht auf die Idee gekommen, mein erstes Buch zu schreiben, wenn ich nicht kläglich daran gescheitert wäre, das Thema in Videos zu verarbeiten. "Unreine" Haut war für mich immer noch ein schmerzhaftes Thema, obwohl ich zu dem Zeitpunkt schon seit ein paar Jahren meine schwere Akne losgeworden war. Auf den Aufnahmen wirkte ich immer wie ein Häufchen Elend, dabei sollte es doch darum gehen, anderen Mut zu machen. Aber ich wusste, dass ich auch anderen helfen konnte, reine Haut zu bekommen. Deshalb bin ich dran geblieben. Video war halt einfach nicht das richtige Medium dafür.

Also schrieb ich. Ohne Plan, ohne Struktur. Einfach alles, was mir zum Thema eingefallen ist. Bis aus dem Chaos ein Buch wurde, verging viel Zeit, weil ich ständig den Überblick verlor. Mal war ich verzweifelt und in Tränen aufgelöst, mal war ich euphorisch und hatte das Gefühl, ich wäre fast fertig; aber als ich dann versuchte, Struktur in mein Geschreibsel zu bringen, merkte ich, dass ich noch nichtmal die Hälfte geschrieben hatte. Und als es sich endlich vollständig anfühlte, konnte ich das meiste wieder rauslöschen, weil es entweder doppelt vorhanden war, oder einfach irrelevant. Das Buch sollte werden wie meine Videos: Kurz, knackig, nicht zu viel und nicht zu wenig. Ich wollte, dass es das Buch wird, das ich vor ein paar Jahren selbst gebraucht hätte.

Letzendlich ist es ein tolles Buch geworden, auf das ich sehr stolz bin (nicht zuletzt dank des Lektorats), aber es hat lange gedauert und ich hab mir verdammt schwer damit getan. Seit dem ist viel Zeit vergangen und ich hab sehr viel dazugelernt. Heute weiß ich: Völlig schmerzfrei ist es nie, aber man kann es sich dennoch leichter machen.

Es gibt viele Gründe, mit dem Schreiben anzufangen. Vielleicht willst du ja auch Menschen helfen, sie amüsieren oder bewegen. Das wäre fein, aber fokussiere erstmal lieber nicht auf deine potentiellen Leser, sondern einfach auf dein Bedürfnis: Was wird dich antreiben?

Während du noch überlegst, verrate ich dir, warum ich gerne schreibe:
Mit jedem Wort ordnen sich meine wirren Hirngespinste. Schreiben ist für mich ein wenig so, als würde ich meine Gedanken waschen und kämmen. Wenn sich Gefühle, oder vage Ahnungen in Sprache materialisieren, werden sie greifbar und präzise.

Jetzt geh mal in dich: Warum willst du schreiben?

Was nun? Hier kommt der erste Schritt:

Fang an zu schreiben. Irgendetwas.

Ob du Schreibanfänger bist, oder schon 30 Jahre im Business - es kommt auf die Kontinuität an. Wenn du zum Beispiel jeden Tag nur eine Seite schreibst, hast du in einem Jahr einen 365-seitigen Wälzer - der dann nach dem Lektorat immerhin noch 176 Seiten lang ist :P.

Besorg dir ein leeres Notizbuch und schreib mit einem Stift auf Papier.
In diesem Video kannst du dir ansehen, wie ich mein Notizbuch organisiert habe

Du weißt nicht, was du schreiben sollst? Oder wie du so ein leeres Buch aufteilen könntest? Dann schreib drauf los, von vorne nach hinten, Seite für Seite. Schlag das Buch jeden Abend vor dem Schlafen auf, setz den Stift an und schreib alles auf, das durch dein Hirn fetzt. Urteile nicht darüber, sondern lass es einfach laufen.

Hast du schon einen Blog? Dann nimm dir doch vor, jeden Tag etwas zu schreiben. Auch wenn es nur ein kurzes Posting ist.

Also, bist du bei dem Projekt dabei? Dann schreib mir einen Kommentar, sag wer du bist, warum du schreiben möchtest und wenn du einen Blog hast: Her mit dem Link :) Ich fänds mega schön, wenn das hier zu einem kleinen Schreibclub mutiert und wir uns austauschen würden. Ich fang gleich mal an:

Kommentare

Moin, ich bin Yamina!

Ich schreibe gerade den zweiten Teil meiner ANZIEHEND-Reihe, einer Buchserie über Style, Minimalismus und Zeitgeist. Meine Vision dahinter ist, dass die Leser ein gutes Gespür für ihre Kleidung und ihren individuellen Stil entwickeln, um sich wohl, stark und schön zu fühlen. Und der Hintergedanke dabei ist, dass einfach nicht mehr so viel Kram gekauft wird, der dann sowieso nur sein Dasein im Kleiderschrank fristet. Ich denke, wenn man weiß, was man wirklich haben will, und was einen tatsächlich zufrieden macht, gibt's auch keine Fehlkäufe mehr.

Im ersten Teil ging es darum, wie man die Qualität (und Auswirkung auf die Umwelt) von Kleidung erkennt. Und jetzt schreibe ich am Teil 2, in dem es um persönlichen Stil geht. Genau gesagt, wie man es hinbekommt, kompromisslos man selbst zu sein. Das ist ein Thema, das mir großen Spaß bereitet und worüber ich mir schon viele Gedanken gemacht habe, deshalb läuft es ganz gut. Aber da Schreiben doch eine recht einsiedlerische Tätigkeit ist, freue ich mich über Mitstreiter :)
Bis bald!

Ok, du bist dran :D

Liebe Yamina,
vor ein paar Jahren ging es mir sehr schlecht, gesundheitlich und psyichisch. Das ging soweit - das ich alles verloren habe und nur mit einem Backpack und ohne Geld die Welt bereiste, statt mich von der Brücke zu schmeißen :) Mit der Zeit lernte ich mich nochmal neu kennen und habe seitdem mein Leben komplett neu geordnet. Vorallem mit der bewussten Ernährungsumstellung kamen bei total die Veränderung. Das alles wollte ich Menschen näher bringen und nach sehr langer Vorbereitungszeit arbeite ich jetzt an ein paar Videos und Texten. Ich würde gerne ein Buch zum Thema "Personal growing" schreiben. Ich hab schon die ganze Zeit im Kopf, dass ich dir gerne mal irgendwie danken möchte!! Deswegen nutze ich gleich mal die Gelegenheit: Ich danke dir sooo sehr für deine Videos - die Gedanken und Tipps die du teilst haben mich wirklich vorran gebracht. Du inspirierst mich sehr und ich liebe dein Editing und deine genussvolle Art :)
Vorallem hast du mir mit deinem Netzwerke Video sehr geholfen!! Ich war kurze Zeit in einem und das hat mich so massiv unter Druck gesetzt. Jetzt komme ich zwar langsamer vorran aber es ist 100% mein Baby. ( Deine Worte klingen immernoch nach :)) UND: Danke das du nie meine Zeit klaust mit minutenlangen Gequatsche, sondern immer auf den Punkt kommst!! Ich liebe Youtube - wenn Leute daraus so ein Klasse Format gestalten wie du :)

Hallo Yamina,

für mich bist du sowieso eine der größten Motivationen und vor allem Inspirationen. Ich habe seit Sommer nun auch einen Blog und das Schreiben und das Entwerfen der Blogideen macht mir riesigen Spaß! Das Tolle daran ist, dass ich nun endlich ein Hobby habe und kaum mehr Langeweile. Das ist großartig! Man ist einfach kreativer und produktiver und das fühlt sich verdammt gut an. Weil mir das noch nicht genug war und ich schon seit über 2 Jahren davon träume, selbst Videos zu drehen, habe ich den Entschluss gefasst Youtube-Videos zu drehen und habe mir bereits auch schon einen Kanalbanner erstellt. Meine Freunde und Familie wissen davon jedoch nichts, ich lasse sie denke ich auch noch etwas zappeln und warte darauf, dass sie auf meine Videos & meinen Blog stoßen! Ein Video habe ich bis jetzt zwar noch nicht hochgeladen und richtiges Equipment dafür habe ich auch nicht, aber meine Handykamera tut es auch und die Qualität ist nun auch nicht so grottenschlecht. Ich schneide auch bereits an meinem ersten Video und es macht so unglaublich viel Spaß! Ich würde mich freuen, wenn du/ihr mal vorbeischaut. Meinen Blog findest du hier: http://bloggingwithsabrina.blogspot.de und meinen Youtubekanal hier: https://www.youtube.com/user/xxkeinnamexx100/videos

Hallo Yamina,

ich finde deine Idee mkt dem jeden Tag etwas schreiben , ohne es zu werten klasse.
Ich habe schon als Kind immer Tagebuch geführt. Musste immer herhalten wenn es darum ging Geschichten zu erzählen.Ich habe es geliebt. Es ging sogar si weit, dass ich ein kleines Buch mit Kurzgeschichten geschrieben hatte. Wie akt war ich da...so ca 14, 15? Das hab ich nie veröffentlicht. Nur für mich. Ich überlege schon dein geraumer Zeit einen Blog zu starten oder einen You tube Kanal. Nur ich weiss nicht über was? Ich will nichts banales wie Kosmetika oder Mode sondern etwas, was verändert. Menschen hilft. Ich bin gehemmt und dadurch mache ich garnichts mehr. Depressiv bin ich auch geworden aufgrund meiner momentanen lebenssituation. Ich finde es so schade, zumal ich weiss, dass es mir sehr liegt. Irgendwie hemmen ich much selbst Sud Angst, meine intimen Gedanken Preis zu geben.

Hey das klingt, als wüsstest du aber sehr gut, was eigentlich zu tun wäre, oder? Über Dorit Oitzinger, auf welche ich über Yamina gekommen bin, bin ich auf folgendes Buch gestoßen: http://www.stevenpressfield.com/the-war-of-art/ Es ist der Hammer und entlarvt eben all diese Blockaden ziemlich genau ;) ... Oder: http://www.amazon.de/Machen-wollen-Strudelwurm-Zufriedenheit-Freiheit/dp... (sieht erstmal öde aus, aber ich amüsiere mich köstlich damit. Vielleicht hilft dir das auch, deine Lebenssituation zum besseren zu wenden.)

Das mit dem Wissen ist so eine Sache. Irgendwas blockiertvmich da und daher werd ich mir deine beiden Tips mal anschauen.
Vielen lieben Dank dafür.:)

hej, du musst keine fehler an dir suchen, du kannst das ganze auch pragmatisch anpacken. hemme dich nicht, das ist es doch was yamina meint. wenn du schreibst du seist depressiv und kannst deshalb nicht schreiben, dann wandel das um. du könntest beispielsweise eine dedektivarbeit daraus machen, was deine angst ausmacht, wo sie herkommt und wie du sie betrachtest. ist deine angst dein freund? dein standiger begleiter? dein feind, der dir das schwert auf die brust setzt? oder ist es ein über-ich, mit dem du auch ins gespräch treten kannst? ich denke das wäre ein tolles buch, was du dabei schreiben könntest. und meine ganz persönliche meinung ist, dass sowas als video via youtube vielleicht etwas unangenehm ist, weil durch bild und ton viel persönlicher. da erscheint mit die schriftsprache viel angemessener. ;) ich hoffe dich in deinem projekt bestärkt zu haben. =)

Paarungsverhalten der Feuchtnasenprimaten?

I am your girl!

Ich schreibe hauptsächlich für mich. Um mich zu ordnen, um Gedanken und Gefühle rauszulassen und manchmal brauche ich das Schreiben auch, um mir dieser Gedanken und Gefühle richtig bewusst zu werden. Ich kann durch das Schreiben beinah Kontakt zu meinem Zweiten (Unter?) Bewusstsein bekommen. Mittlerweile bin ich soweit, dass ich meine Finger einfach fließen lassen kann und raus kommt manchmal Wirrwarr, manchmal die Erleuchtung und manchmal einfach nur ein Moment, in dem ich mich mit dem Schreiben selber trösten kann - über verflossene Liebschaften, über vergeudetes, eigenes Potential, über Zweifel und Unsicherheiten. Oder - die andere Seite der Medaille - wunderbare Momente und Glücksgefühle festhalten kann. Wenn ich später diese Seite wider aufschlage, kann ich mich so in den Moment zurück beamen und Erinnerungen - selbst die, die nicht verschriftlicht wurden - hervor rufen.

Stichwort verflossene Liebschaften: schaut euch mal dieses Video an https://www.youtube.com/watch?v=f_qhdPflUb8 (1:57 min) (Yamina ich hoffe es ist okay, hier youtube Video's zu posten?) ..."creating a sense of your own humanity" ... fällt euch das in Beziehungen auch manchmal schwer?

Tippende Grüße an alle Schreiberlinen, Videorinnen und Yamina-Suchterinnen :D

Julia

Hallo Yamina (:
Ich heiße Anaïs und ich habe seit klein auf einen Lesefetisch. Und wie das so damit einher geht wollte ich seit meinem, ich glaub, 7 Lebensjahr ein Buch schreiben. Auf all den vielen Anfängen von damals, die ich noch in Notizbücher gekritzelt hab, steht immer "von Lea", weil ich damals unbedingt einen 'normalen' Namen haben wollte. Einen, den die Leute endlich einmal aussprechen können.
Mittlerweile bin ich 21 und würde meinen Namen um nichts in der Welt eintauschen, das hat sich geändert. Was sich nicht geändert hat, ist mein Bedürfnis zu schreiben. Es ist mal größer und mal kleiner, aber es ist immer da. Ich habe eine ganze Festplatte voll mit Word Dokumenten, ganze 'Tagebücher' voll mit Kurzgeschichten, mini Textfragmenten und x-tausende Versuche ein Buch anzufangen. Die dann nie weiter geschrieben wurden, weil das Gefühl, das ich hatte als ich den Text schrieb, nicht mehr da war. Leider bin ich auch so ein Mensch, der so etwas nicht strukturiert erarbeiten kann - nie könnte ich mir zuerst eine Geschichte überlegen, schauen wie ich sie aufbaue und dann erst zu Papier bringen. Nein, das fließt raus, wenn es muss. Meistens wenns mir schlecht geht, dann schreibe ich immer am meisten. Melancholie ist eine gute Muse.
So hat sich über die Jahre ein riesen Mischmasch texte ergeben, die man unmöglich zu einem Buch machen könnte. Irgendwann hab ich mir gedacht: "Pack das Zeug noch in einen Blog". Hab ich dann auch gemacht, mit einem kleinen Teil.
https://sianapoetry.wordpress.com/ schau gerne rein wenn du magst (:

Weißt du, ich muss sagen, du bist wirklich meine Lieblingsperson auf youtube. Und ich wünschte ich könnt mir jeden Tag neue Videos von dir anschauen. Aber ich weiß du steckst da viel Arbeit rein, damit sie diese kleinen Besonderheiten werden, die sie sind. Darum genieß´ ichs ganz besonders, wenn dann mal ein Neues kommt. Egoistisch wie ich bin muss ich also anmerken: Bitte mach noch ganz lange weiter (:
Grüße aus Wien

Hallo anais! Bleib dabei, schreib dein buch anstatt nur blog! ich hab mir deinen Blog angeschaut und finde du hast Potenzial! Liebe Grüße :)

Ich finde, du solltest dir da gar keinen Druck machen. Ich finde es sehr mutig, seine Schöpfungen vor anderen zu zeigen. Deinen Schreibstil finde ich übrigens auch angenehm. Weder gleich mal auf deinem Blog reinschauen. :)

Huhu :)
Tatsächlich habe ich erst gestern darüber nachgedacht, irgendwann ein Buch aus meinem Blog zu machen. Ich habe mit dem Schreiben angefangen, weil ich es als eine Art Therapie brauche. Manchmal verliert man Ziel und Struktur in seinem Leben. Um mir wieder mehr davon zu schaffen habe ich mit Seelenfrisch angefangen. Ich möchte mit dem Blog Menschen motivieren Mensch zu sein, das Bewusstsein dafür zu erlangen, dass es in Ordnung ist Fehler zu machen und nicht perfekt zu sein. Ich möchte zeigen, dass es viel schönes um uns herum gibt, weil ich das leider selber oft vergesse, neue Perspektiven zeigen und Gedanken anregen.
Deine Idee ist super und ich bin sehr sehr gerne dabei! Danke für den Motivationsschub. :D

www.seelenfrisch.wordpress.com

Mir gefällt dein 365-Tage Projekt. Ich habe sowas auch schonmal gemacht, nur eben als privates Tagebuch und ohne mir einen Zeitraum festzulegen. Achtsamkeit kann viel verändern. Du schreibst sehr schön und ich mag es, wie du jeden Tag eine kleine Geschichte erzählst. Ich freue mich, von nun an in regelmäßigen Abständen auf deinem Blog vobeizuschauen. :)

Moin,
es ist total toll die ganzen Kommentare und deinen Post zu lesen und zu sehen wie viele Leute tatsächlich schreiben. Das kam gerade richtig gut und gibt mir nochmal einen kleinen Schub,nicht locker zu lassen. Ich schreibe gerade ein Märchen mit eigenen Illustrationen, aber eher so für mich. Es ist etwas düster, so wie die original Märchen halt sind. Die Charaktere sind im Laufe eines Kunst-Projektes von mir entstanden und lebten erst nur in gezeichneter Form. Zu ihnen sind mir dann so viele Geschichten eingefallen und es hat so einen Spaß gemacht sich verrückte Sachen einfallen zu lassen, dass ich einfach anfangen musste über die beiden zu schreiben. Letztendlich verfolge ich mit meinen Geschichten gar kein bestimmtes Ziel, außer das es mir und einigen die die Geschichte angelesen haben einfach Freude bereitet und jeder darauß unterschiedliche Sachen ziehen kann. Das allein ist mir schon sehr viel Wert.Vielleicht wird ja irgendwann etwas daraus, ein Buch, ein Blog, im Moment hakt es aber ein bisschen. Sich ohne Ziel ans schreiben zu setzen, werde ich jetzt einfach mal versuchen, vielleicht löst sich dann ja die Blockade :))

Ich schreibe um Dinge zu verarbeiten und um vom Alltag weg zu kommen. Außerdem weil ich hoffe das es irgendwann jmd lieft und meine Gedanken ihm weiter helfen. Ich denke ich schreibe um irgendwann alles was ich geschrieben habe zu teilen. Aber vorallem auch um es selber zu verarbeiten und mir manchem bewusst zu werden. DU hast es so toll vormuliert. AUs tausenden wirren Gedanken kann am Ende etwas total klares werden. Nur wegen dem umformulieren und der harten Artbeit am geschrieben. Danke für den Blogpost. war genau was ich brauchte :)

Hallo Yamina!
Ich bin Viktoria und wer hätte es gedacht? Auch ich liebe es zu schreiben. Ich erinnere mich noch als ich als Erstklässlerin Geschichten über die Familie Hasenschwanz geschrieben habe. 10 Jahre und das Internet später habe ich meinen eigenen, kleinen aber feinen Blog. Dort schreibe ich aber auf englisch. Das verbessert meine Sprache und hört sich zweimal so gut an wie deutsch. Fall sich jemand das ganze Spektakel ansehen möchte: vikisvogue.blogspot.de
Später würde ich am liebsten Journalistin werden. Am liebsten in der Web-Redaktion von VOGUE Paris. Man darf ja träumen...
Liebe Grüße
Viktoria

Ich habe mir direkt mal deinen Blog angeguckt und bin echt begeistert! Ich finde deine Themen echt gut und auch sehr schön gestaltet! Mach weiter so und lebe deinen Traum als Journalistin! LG Magicbird♥♥♥

Hi Yamina,
das ist eine wirklich ganz wunderbare Idee, jeden Tag etwas auf zu schreiben. Denn ich blogge seit ungefähr einem halben Jahr und momentan fehlen mir irgendwie ein paar Ideen. Ich schreibe liebend gern und ich denke täglich über so viele Sachen nach und sie einfach mal wieder auf zu schreiben würde sehr helfen bei der Erstellung neuer Beiträge.
Schließlich gibt es so tolle Dinge zu entdecken und zu erleben und genau das möchte ich in meinem Blog wiederspiegeln.
Es ist schön, wie viele Menschen hier antworten und sich die Kommentare durch lesen. Das macht Spaß, sich das durch zu lesen.
Übrigens: Ich finde deine Videos ganz großartig!

www.susannavonundzustil.de

Grüße, Susanna

Moin Yamina,

Dein Thema "Wie man Bücher schreibt" ist lustigerweise gerade auch genau mein's. Ich schreibe Tagebuch seit ich 11 bin, früher regelmäßg, jetzt eher nur dann wenn ich auch Lust dazu habe und merke, dass es mir gut tut zu schreiben. Es macht mir Spaß zu schreiben, es erleichtert mich und ich kann meine Gedanken ordnen. Vor ein paar Wochen habe ich angefangen eine Geschichte oder nennen wir es "Ich versuche einfach alles zu diesem einem Thema" aufzuschreiben und ich arbeite fast jeden Tag daran.
Am Anfang hatte ich noch ganz viele Ideen - jetzt bin ich an dem Punkt wo ich irgendeine Struktur reinbringen muss - nix soll doppelt sein ect. ähnlich wie Du es schon geschrieben hast. Das "Buch" ist bisher nur für mich bzw. es soll ein Geschenk werden. Also wäre ich nun sehr an Step 2 interessiert :-)
Ich verfolge Deine Videos schon länger und finde sie einfach nur top - sehr inspirierend, sehr motivierend und immer auf den Punkt. Auch Dein Buch zum Thema Haut ist stolz in meinem Besitz und es hat meine Art, wie ich mit meiner Haut umgehe sehr verändert und geholfen.
Mach weiter so und bleib' wie Du bist.
Liebe Grüße
Katja

Hi Yamina,

ich habe oft den drang zu schreiben, Zeilen zu zaubern, Gefühle tief aus meiner Seele hinaus auf ein Blatt Papier zu bringen.
In der heutigen Zeit von What´s app, E-Mail und co ist die gute alte Tastatur natürlich im täglichen Gebrauch.
Und es gab in der Vergangenheit einige Menschen die mir sagten " Hey, du solltest Bücher schreiben. Deine Worte lassen meine Phantasie leben und deine Zeilen bilden einen richtigen Gedankenfilm!"

Doch ich bekomme meinen Allerwertesten nicht hoch. Sicherlich habe ich Zeilen in meinem heiligen Laptop.
Ich nehme mir vor zu schreiben, sitze vor meinem Notebook und lausche gedankenlos den eigenartigen Geräuschen die er von sich gibt. Nichts, ich schreibe nichts.
Dann gibt es Tage an denen ich gerade keine Zeit habe mich an den Rechner zu setzen um den Buchstaben und Worten freien lauf zu lassen und "verschiebe es auf Morgen".

Deine Idee, einen Notizblock und Stift zur Hilfe zu nehmen, sollte ich annehmen.
Gerade jetzt, wo ich doch das Märchen "Aschenputtel" in umgekehrter Fassung durchlebe, könnte es mir sehr helfen alles auf Papier zu bringen.
Wer weiß.....vielleicht kommt dabei eine wunderbare Geschichte heraus.

Danke für deine Inspirationen....

Gruß
Schokolativ

Hey Yamina,
Ich arbeite derzeit an einem Roman,irgendwie wollte ich schon von klein auf Autorin werden.
Was mich aber vor allem überfordert, ist die Frage, was danach kommt. In welchem Format muss das Manuskript sein? Wie finde ich Verlage? Wie schreibe ich diese an? Wie lange dauert es danach?
Wäre schön, wenn darüber ebenfalls ein Post erscheinen würde :)
Liebe Grüße und mach weiter so!

hallo liebe yamina,
ich verfolge dich schon länger auf youtube und möchte vorweg mal sagen, dass ich deine arbeit wirklich bewundere! du sprudelst vor ideen, aber gehörst zu den wenigen leuten die konsequent genug sind diese auch zu realisieren. ich schreibe seit ca einem jahr auf meinem blog gegenwind.me über mein studium in china, meine reisen, philosophisches, glück und politisches, ein kunterbunter mix also :)
außerdem habe ich gerade begonnen ein buch über meinen chinaaufenthalt zu schreiben und da kam mir dein post gerade recht, so als kleiner motivationsschub zwischendurch !
liebe grüße maria

Hi Yamina,

durch Zufall bin ich auf deinen youtube Channel gestoßen, weil ich vor ein paar Jahren das Buch "warum Französische Frauen nicht werden" las und mich neulich fragte, ob eigentlich jemand (wie sonst immer) ein Video dazu hochgeladen hat. Dann nahm alles seinen Lauf, indem ich mir noch ein Video und noch eins und noch eins… ansah. Sehr motivierend! Sehr spaßig! Und keine Ahnung ob die Workouts was bringen, aber sie verschaffen definitiv ein gutes Gefühl des "Yuhuu, ich habe heute etwas getan".
Na ja, genug davon und zurück zum eigentlichen Thema – Bücher schreiben. Ich bin eigentlich schon drüber hinaus. Habe ein Buch geschrieben, eine Art Reisetagebuch mit Reflektion. Es kam bei meinen Freunden sehr gut an, jedoch ist die große Frage nun: Wie geht es weiter? Buch geschrieben, aber wie findet man einen Verlag? Irgendwelche Tipps Anregungen oder sonstiges?

Lieben Gruß und weiter so!

Moin,

Erstmal vielen Dank für deine beiden Teile zu " Wie man Bücher schreibt"! Es ist endlich der entscheidende Anstoß für mich, es endlich anzugehen. Ich habe lange Zeit schon mit dem Gedanken gespielt, mir aber immer wieder viel zu viel Gedanken darüber gemacht über was ich schreiben will, Ideen gesammelt und verworfen. Mich am Ende immer schlecht geredet, dass meine Schreibweise nicht so wunderbar ist wie von so manch anderen Autoren. Nun hast du mir Mut gemacht es einfach anzugehen!
Ich schreibe schon sehr lange aber bisher immer nur kurze Texte. Meist schreibe ich über alltägliche Dinge die mich bewegen. Manchmal über Dinge die ich mir für alle wünsche und versuche meist irgendwie einen neuen Lebensgeist zu wecken, bei mir wie auch bei meinen privaten Lesern. Ich liebe das schreiben weil es Freiraum lässt. Worte sind nicht immer gleich Worte. Es ist wie ein Beet in dem man Blumen, Kartoffeln und Kräuter ziehen kann. Man kann Texte verschönern mit liebevollen Worten oder eben auch mit strengen und harten Worten. Trotzdem bleibt jedem Leser offen wie er was versteht. Das ist wie Zauberei. Denn jeder versteht den Zauber anders, je nachdem welche Erfahrungen, Träume oder Wünsche er selbst besitzt und in welcher emotionalen Verfassung er ist.

Ich wünsche allen alles Gute und denen die auch noch nicht an ihre Künste glauben : Es ist nicht wichtig ob es bessere gibt, wenn es darauf ankäme würden wir nie ans Ziel kommen denn es wird immer jemanden geben der in euren Augen etwas besser macht. Aber ich denke es gibt für jeden Schreibstil auch Leser, also ran an Papier und Stift. Ihr seid der Meister eures Los ♥

Alles Liebe,
Magda

Moin Yamina :)
ich bin begeistert von deinen Videos und von deinen Blogposts. Sie sind anders, inspirierend und wunderbar :)

Von Hause aus bin ich Opernsängerin, auch als solche aktiv, war aber schon immer sehr umtriebig und habe mich für alle möglichen Künste und Stilrichtungen interessiert. Schreiben war aufjedenfall schon immer eine Ausdrucksform die ich gerne genutzt habe. Sei es intensiv Tagebuch zu führen, Drehbücher zu schreiben, Liedtexte oder Artikel zu verfassen.

Nun habe ich mich entschlossen, zusammen mit meinem Mann, auch "öffentlich" wieder zu schreiben und wir haben das Web-Magazin "un-Art" entwickelt. Seit dieser Woche sind wir nun online und verfassen dreimal die Woche Artikel. Es ist quasi ein Lifestyle Magazin für Künstler aller Sparten und für solche die sich dafür interessieren. Mit Impulsen, praktischen Tipps und witzigen Geschichten.
Wir würden uns sehr freuen, wenn du vielleicht mal Lust hast, bei uns vorbeizuschauen :) www.unartmagazin.com (kannst auch auf Bloglovin folgen)

Aber zu guter Letzt möchte ich dir nochmal danken für deine wundervolle Kunst, die du uns allen zur Verfügung stellst. Du bist ein sehr inspirierender Mensch.
Liebe Grüße in die weite Welt, wo auch immer du dich im Moment aufhältst...
Laila :)

Hallo ich heiße Vanessa,
Ich kenne diesen blog noch nicht so lange finde ihn aber jetzt schon toll.
Ich würde gerne bei diesem schreibclub mitmachen.
Ich schreibe nicht so viel, noch nicht jedenfalls, ich habe eine idee weiß aber nicht wie ich weiter machen soll.
Ich schreibe weil ich schon immer ein buch schreiben wollte und ich gerne autorin werden möchte.
Liebe grüße Vanessa

Moin:)
ich schreibe schon ein wenig länger und blogge auch über verschiedenes. Hab dich, deinen Kanal und deinen Blog leider erst jetzt entdeckt, aber ich hoffe du interessierst dich vielleicht doch noch für meinen Blog > http://lehippieblog.blogspot.de/
Die Idee mit dem Schreibclub finde ich auch gar nicht schlecht; aber was soll ich groß sagen, mir gefällt eigentlich alles, was mit schreiben zu tun hat:D
Grüße

Hey;)
Ich schreibe "klassisches" Tagebuch, es ist eher ein Reisetagebuch, denn ich mache gerade ein Auslandsjahr, gehe also in Italien zur Schule und lebe in einer Gastfamilie. Ob es eine überarbeitete Fassung davon irgendwann zu kaufen gibt, oder ob ich das mit sechzig auf dem Dachboden finde ist mir grad egal, es tut mir einfach gut meine Gedanken jeden Abend auf Papier zu ordnen, ich hab das Gefühl dadurch wird alles noch mal ein Stück realer. Ich schreibe aber auch Kurzgeschichten, das kommt manchmal einfach so über mich:) das schlimmste was man machen kann ist sich dazu zu zwingen über etwas zu schreiben, finde ich. Wenn nichts passiert ist steht auf der Seite in meinem Tagebuch halt einfach ich lebe noch! Dann kann ich den Rest der Seite noch für was anderes verwenden. Liebe Grüße an alle anderen Schreiberlinge (ist das über haupt ein deutsches Wort?)

Hallo, ich bin Lena!

Ich schreibe oft, weil ich meinen Kopf frei bekommen muss und habe mir für meine Hirngespinste ein leeres Büchlein besorgt und da wird immer reingeschrieben, falls sich ein Loch in meinem Kopf gebildet hat. Danach geht es mir meistens besser.
In der Schule macht mir schrieben nicht so wirklich Spaß. Kann daran liegen, dass ich immer schlechte Noten dafür bekomme ...

Ich habe vor einiger Zeit schon mal versucht einen Blog zu erstellen, das hat aber nicht so funktioniert, wie ich es wollte. :D
Also habe ich nach diesem Artikel den Entschluss gefasst es nocheinmal zu versuchen. Der Blog ist noch in Arbeit und das Layout noch nicht fertig, also seid nicht zu kritisch mit mir, es wird bald noch mehr kommen :D

Ich habe aber einfach mal angefangen zu schreiben um zu gucken, was dabei raus kommt, wenn ich das raus lasse, was mich beschäftigt :D

Hier der Link: http://lena-lavie.blogspot.de/

Liebe Grüße !

Hallo Yamina,
gestern las ich diesen Beitrag und habe voll Bock aufs Schreiben bekommen. Ich nahm heute Vormittag mein Notizbuch, in das ich seit Jahren hin und wider etwas Schreibe, um Dinge zu verarbeiten. Ich konnte kaum aufhören! :D
Das Schreiben taucht irgendwie immer wieder in meinem Leben auf. Mal Publikumsorientiert, mal nur für mich. Und auch wenn ich nicht so 1000%-ig an sowas glaube, hat mir mal eine Hellseherin gesagt, sie "sehe mich in Zukunft schreiben". Auf jeden Fall bin ich beim Schreibclub dabei und bin sehr gespannt wo mich das hinführen wird.

Ich versuche seit fast 2 Jahren ein Buch zu schreiben. Aber aus mir bis heute unbekannten Gründen schaffe ich es einfach nicht es fertig zu bekommen. Ich habe bereits 9 angefangene Geschichten, die ich auch alle total lieb habe, aber irgendwie wird es nichts. Für das kommende Jahr habe ich mir vorgenommen mir eine dieser Geschichten sozusagen als "Langzeitprojekt" vorzunehmen und fertig zu schreiben. Und ich schreibe, weil ich es liebe. Ich liebe es zu lesen und ich liebe es, wenn ein weiterer Teil fertig ist, der mich selber beim Durchlesen berührt.
Und ich glaube, dass mir deine Tipps helfen werden, dieses Projekt anzugehen. Danke dafür! :)

Ich bin sowas von dabei! ich hab schon ein paar Geschichten geschrieben...oder es zumindest versucht :)
Aber ich bin immer nur bis zur Hälfte gekommen, weil mir dann meine Ideen ausgegeangen sind und ich kein wirkliches Ende parat hatte.....
aber ich werdes probieren!

Ich schreibe schon immer, so seitdem ich ein paar Buchstaben kritzeln konnte. Und davor hab ich gemalt.

Du hast das super cool gesagt "die Gedanken waschen und kämmen" hihi jaaa ! So fühlt sich das an. Und weil mir das echt Spaß macht, mache ich es immer wieder - mal mehr, mal weniger, aber wenn ich länger nicht schreibe, dann vermisse ich es. Verrückt.
Mit Büchern habe ich schon oft angefangen, aber ich glaube ich bin eher so der Poesiealbum-typ.
Da frage ich mich momentan noch wie viel oder ob ich Dinge aus meinem Tagebuch veröffentlichen möchte/kann/sollte.
Aber ich horche nach einer Antwort in mich rein, das werde ich auch noch rauskriegen :D
Njaa. Das Tagebuchschreiben ist sogar das Thema von meinem ersten Youtube Video.
https://www.youtube.com/watch?v=ab5nsYaWTyw

Schöner Artikel Yamina ☼

Ich habe schon immer gerne geschrieben. Ob es nun Gedichte, Blogs oder Bücher waren. Leider waren die Bücher früher nie fertig geworden, da ich so viele Ideen hatte und immer noch ein neues angefangen hatte, weil ich die neue Idee viel besser fand als die alte. Bei mir ist nie etwas strukturiert, ich lasse einfach alles aus mir heraus fließen und meist kommt auch etwas gutes dabei heraus. Nun habe ich einen festen Freund, der ein Buch geschrieben hat (und es mir geschenkt hat) und ich wollte deshalb mein Buch auch mal endlich zu Ende bringen und es ihm schenken. Ich freue mich auch total es ihm zu schenken, das ist eine große Motivation es weiter zu schreiben. Nun bin ich mittlerweile schon bei der Hälfte angelangt und arbeite fast jeden Tag ein klein wenig daran. Mal mehr, mal weniger :P

moin,
@yamina: ich dachtelange, dass ich diesen eintrag zum buch schreiben eh nie lesen oder brauchen werde, aber hey! jetzt kann es keinen passenderen post geben. danke. !
@alle: also ich mag eigentlich kein buch schreiben, sonders es ist ganz schlicht und ergreifend meine bachelorarbeit. aber ich werd das jetzt als mein kleines baby betrachten, dass in 2 monaten das licht der welt erblicken darf. yeah. ich studiere politik und wrziehungswissenschaften und mag besonders gern politik, und dabei am liebsten didaktik bzw. diplomatie, internationale beziehungen, und soziolog/psycholog/partizipation- analysen, find ich voll spannend.
meine bachelorabreit ist die fortsetzung meiner besten hausarbeit des studiums. da habe ich über die mileniumsziele geschrieben, toll war das. (mileniumsziele Milenium Development Goals / MDG sind entwicklungsziele der UN für alle länder, die aktion lief von 2000 bis 2015, ist also vorbei, und sie hatte 8 ziele auf der agenda > armut & hunger, primarschulbildung, kinder-&müttersterblichkeitsraten, gleichberechtigung, trinkwasser, hiv & malaria, entwicklungszusammenarbeit, yo.) die bachelorarbeit soll nun zum thema haben, wie sich aus den MDG die SDG entwickelt haben. also die folgeagenda heißt Sustainable Development Goals / SDG bzw. agenda 2030. und mich interessiert wie sich die ziele und herangehensweisen der entwicklungspolitik der UN verändert haben für die SDG / agenda 2030.

was wird mich antreiben? >> der schöne gedanke, dass die UN entwicklungshilfe für alle machen will und kann, denn die MDG haben was gebracht. und ich will wissen / verstehen, wie das funktioniert hat, bzw was in diesem prozess nicht so gut funktioniert hat und imme rauch warum. also mich treibt an, das interesse, die weltverbesserungsagenda der UN zu analysieren. ja.
warum will ich schreiben? >> oh je! ich will nicht, ich würd am liebsten schon alles wissen, aber ich möchte mein studium beenden und dazu muss ich eine bachelorarbeit schreiben. ja.
fang an zu schreiben? >> ok, ich versuchs. ich denke, das hier ist schon so ein versuch damit anzufangen. > jeden tag? ok, heute hab ich angefangen. =) Irgendwas? ok, das hier ist ja schonmal irgendwas, sogar zu meinem thema. =) und es hilft mir ein bisschen meine fragestellung zu formulieren. denn ich weiß noch so gar nicht wie ich das fragen soll, was ich da überhaupt rausfinden soll. und dann muss das auch noch wissenschaftlich formuliert und aufarbeitbar sein. huiuiui. Kontinuität > ja, ich versuchs mal. hab ja auch n bisschen zeitdruck by the way.... =/
Notizbuch >> ya man! hab ich schon! voll gut, ich schreib sowieso am liebsten mit stift auf papier und hab dann immer so zettelsalat bei meinen hausarbeiten. deshalb hab ich jetzt ein vol fettes notizbuch von semikolon, voll gut. da kann ich einfach schreiben und wenn ne seite unwichtig / unnötig war reis ich sie einfach raus, weil ringbindung und perforierte seiten und dreigeteiltes buch mit liniert, karo und blanko. auf lieniert schreib ich die recherche, auf karo meine formulierungen und dann muss ich hoffentlich nur noch alles abtippen. und blanko ist für anderes off topic da. =) schlau wie sau! =)
und jetzt ist erstmal feierabend!
danke ihr lieben, für diese möglichkeit, fürs motivieren, mitschreiben, vielleicht gibts sogar feedback? <3

Hey Yamina!

Ich find deinen Blog und deinen Youtube-Kanal wirklich bombe! ;) Deine Videos und Postings inspirieren mich immer wieder und sind im World Wide Web wirklich etwas Besonderes!
Vor circa anderthalb Wochen habe ich einen Blog gestartet, weil ich einfach das Bedürfnis hatte, mich der Welt in irgendeiner Form mitzuteilen. Auf meinem Blog geht es um alle Themen, die mir momentan so durch den Kopf schwirren. Das sind teilweise philosophische Sachen, Gedanken zu unserer Gesellschaft, Veganismus, usw.
Wenn du Lust hast, guck doch gern mal vorbei: http://your-extraordinary-life.blogspot.de/