Warum du unbedingt Muay Thai probieren solltest

Moin! Ohne Quatsch, Muay Thai (auf deutsch: Thaiboxen) ist der coolste, fordernste, body-formendste und vor allem spaßigste Sport, den ich jemals gemacht habe - mit Abstand. Wir sprechen hier von hauen und rumtoben. Stell dir vor, du darfst richtig zuhauen, und zwar mit Fäusten, Beinen, Ellenbogen, Knien. So fest du kannst. Aber ich fang mal lieber von vorne an...

Thailand ist das erste asiatische Land, das ich je besucht habe. Es gab fast jeden Tag etwas Erstaunliches zu sehen, zu essen, oder zu erleben - und das einen Monat lang. Durch Trip Advisor bin ich drauf gekommen, dass es nicht nur die Möglichkeit gibt, sich Muay Thai Kämpfe anzuschauen (nicht so mein Ding), sondern es selbst zu lernen (voll mein Ding). Auch als Anfänger. Viele Schulen bieten sogar die Möglichkeit der Vollverpflegung, also du wohnst da in einer kleinen Hütte, kriegst was zu essen und musst nichts weiter tun, als deinen Körper zu stählen. OK, in meinem Fall nebenbei noch arbeiten, aber üblicherweise füllt man die übrige Zeit mit Ausflügen oder Strandbesuchen.

Das volle Programm hat dann doch nicht hingehauen, weil andere Leute nicht ganz so spontan ihre Lebensplanung gestalten und schon Monate vorher alles ausbuchen. Zuerst war ich enttäuscht, dass ich nicht das volle Karate-Kid-Trainingslager-Programm bekomen sollte. Aber im Nachhinein war es super, denn ich konnte mehr als nur eine Schule kennenlernen und insgesamt mehr Erfahrung sammeln.

Heute bin ich seit fast einer Woche wieder weg und außerhalb von Thailand ist es nicht so einfach, an gute Muay Thai Schulen ranzukommen. Aber ich versuche es weiter und möchte in die Runde empfehlen, es mir gleich zu tun. Wo auch immer du steckst, es gibt bestimmt auch in deiner Nähe eine gute Schule. Und da der Herbst so langsam einbricht, könnte das doch die Gelegenheit sein, die ein oder andere Probestunde zu nehmen. Damit du weißt, wie du das am besten in Angriff nimmst, was da auf dich zukommt und woran du eine gute Schule erkennnst, hier ein paar Infos:

In Thailand ist eine Muay Thai "Stunde" in der Regel 120 Minuten, also zwei Stunden lang. Die ersten 15 Minuten macht man üblicherweise Seilspringen, wobei man zwischendurch auch kurz pausieren kann, um Luft zu schnappen, wenn man es braucht. Meistens liegen auch Autoreifen am Rand, worauf man gelenkschonend rumspringen kann. Danach wird kurz gedehnt und die Gelenke mobilisiert. Eventuell wird auch ein wenig Kraft trainiert, zum Beispiel mit Liegestützen.

Anschließend kommt das Schattenboxen, also man schlägt und kickt in die Luft, wobei der oder die Lehrer durchgehen und den Anfängern erklären was zu tun ist, und die Fortgeschrittenen korrigieren. Als nächstes kommt der Boxsack dran, und danach hält dir ein Lehrer die Pads und du übst Schläge und Tritte. Wenn viele Schüler da sind, wird in Gruppen aufgeteilt und man wechselt sich ab. Zwischendurch gibts manchmal Liegestütze, Sit-Ups, oder Kniebeugen. Fortgeschrittene machen Sparring, das heißt, sie kämpfen wie in einem Wettkampf, aber mit ein paar zusätzlichen Regeln, um Verletzungen vorzubeugen. Ganz zum Schluss wird gedehnt und entspannt.

Daran erkennst du guten Thaibox-Unterricht:

  • Das wichtigste zuerst: Kein Sparring "Anfänger gegen Anfänger"! (Sparring mit einem Lehrer ist jedoch auch für Anfänger sinnvoll) Man könnte meinen, es sollte selbstverständlich sein, dass man Leute, die keinen Plan haben, nicht aufeinander los lässt, aber weil ich es schon erlebt habe: Wenn der Lehrer sagt, ihr sollt paarweise zusammengehen und euch so'n bisschen kloppen ... dann geh aufs Klo, oder verlasse das Gebäude, der Rest der Stunde wird nämlich auch nicht viel besser sein. Da kommt nichts mehr.
  • Du fühlst dich gut aufgehoben und erfährst was zu tun ist. Du boxt zum Beispiel nicht minutenlang alleine auf dem Sandsack rum, ohne eine Ahnung zu haben, ob du das richtig machst.
  • Du wirst mehrmals pro Stunde verbessert. Wenn das nicht passiert, bedeutet es nicht, dass du alles perfekt machst, sondern dass du keine Fortschritte machst. Und dass du ein erhöhtes Verletzungsrisiko hast.
  • Blaue Flecken sind, gerade am Anfang, normal. Aber es ist wichtig, dass du weißt wie du zuschlägst, damit du dir nicht schlimmer weh tust.
  • Am Ende des Trainings fühlst du dich wie ein müder, stolzer Sieger. Du merkst, dass du was getan hast. Ein guter Lehrer bringt dich an deine Grenzen.
  • Ich hab die Erfahrung gemacht, dass - im Gegensatz zu anderen Kampfsport- und Kampfkunst-Stilen - die Kampfkraft schon ab der ersten Stunde spürbar steigt. Wenn du also schon nach der ersten Stunde das Gefühl hast, effektiver zuschlagen zu können, wars eine gute Stunde.
  • So wichtig wie die Trainingsqualität ist die Atmosphäre. Wie sind die anderen Teilnehmer drauf? Fühlst du dich wohl?

OK, dann google jetzt mal "Muay Thai Berlin", "Muay Thai München", "Muay Thai Hamburg", "Muay Thai Köln" oder wo auch immer du dich gerade aufhältst. Mach am besten in allen Studios in deiner Nähe Probestunden, damit du ein paar Vergleichsmöglichkeiten hast. Viel Spaß und sag mir unbedingt, wie es war!

Kommentare

Interessanter Beitrag :-) Kannst du vielleicht mal ein Blogpost zu deinen Reisen, deinem Beruf bzw. deiner Arbeit und wie du das alles finanzierst machen? Würde mich wahnsinnig interessieren :-)

ja das würde mich auch sehr interessieren. vor allem was du meinst, wenn du schreibst "nebenbei arbeiten." es ist einfach ein so spannender lebensstil, den du führst. ich bin - einerseits zufrieden, andererseits auch neugierig auf alternativen - studentin und versuche, mich so dabei so einzurichten dass ich dabei spaß hab und gefordert/gefördert werde.

trotzdem: gerne so einen blogpost zu deiner arbeit im allgemeinen.

Ich hab vor 2 Monaten mit Krav Maga angefangen. Komplett anderer Stil, aber macht auch sehr viel Spaß!!! Ist halt eher auf Selbstverteidigung ausgelegt, als auf Kampfkunst. Aber auch hier ist der Fitnessfaktor gigantisch!!! LG

Sehr intressant, würde mich auch selbst sehr intressieren. Allerdings kann ich mich mit Sport nicht wirklich anfreuden da es mir danach nicht gut, sondern echt beschissen geht. Kopfschmerzen oder sogar heftige Migräneanfälle, was wirklich doof ist da ich zurzeit im Abistress befinde und einen irgenden einen ausgleich bräuchte der mir gut tut. ..

ich kann nur zu gut mit dir mitfühlen. allerdings ist, wie du schon selbst andeutest, ein ausgleich wichtig. gerade wenn man unter kopfschmerz-/migräneattacken leidet.
ich kann dir aus eigener erfahrung zu 'gemäßigterem' sport raten. yoga, pilates etc hat mir selbst sehr geholfen, da es mir als ausgleich diente, typische kopfschmerzen aber nicht förderte.

yamina hatte glaube ich einige youtube videos zu yogaübungen. ansonstens gibt es eine menge youtube tutorials.
ich habe mit einem einsteiger kurs in einem yogastudio bei mir in der nähe begonnen.

Hi Yamina,

danke für die Anregung! Als ich deinen Bericht zum ersten Mal gelesen habe dachte ich mir, nein, nix für mich, aber mit 2 Tagen Nachdenken überlege ich gerade wirklich, ob ein Muay Thai Urlaub nicht doch etwas für mich wäre, angeregt von deinem Blogpost! Wo genau hast du Stunden genommen? Bei welcher Muay Thai Schule warst du?

Vielen Dank schon im Voraus für deine Antwort!
LG
Uli

Liebe Yamina,

ich bin gerade in Bangkok und möchte unbedingt muay thai ausprobieren. Das Angebot hier ist logischerweise riesig. Wie viel zahlst du für eine gute Trainingseinheit? Habe mehrere Angebote um 900 Bat (für 90 Minuten) gesehen, erscheint mir aber für Thailand doch recht viel. Oder glaubst du, das ist es wert?
Liebe Grüße, Kathi

Vielen lieben Dank Yamina für deine schnelle Antwort :-)
Ich werde gleich morgen meine erste Stunde wagen - bin schon sehr gespannt!
Alles Liebe, Kathi

hehey!

sind gerade wieder auf kohlanta gelandet, evtl kannst du dich noch erinnern wir haben damals über dein mui thai training gequatscht. wo warst du denn genau bzw wie hieß das studio?
auf tripadvisor findet man nur eines und das ist ganz schlecht geratet!
würd mich sehr über eine baldige info freuen, damit wir auch starten können! :)

lg die zwei österreicher lena und martin :)