Reisen und unterwegs arbeiten Teil 2 - Planung, Vorstellung und Realität

Schutz vor dem Regen unter dem Wasserfall

Am Ende läuft alles anders, als man es sich ausgemalt hat. Genau darum geht's im heutigen Teil: Wie läuft so eine Reise ab? Danke für alle Fragen und Anregungen im letzten Teil!

Fangen wir mit dem wichtigsten an: Essen

Wer hätte gedacht, dass man überall gutes Brot herbekommt? Man muss nur wissen wo. In Bäckereien, falls sie im jeweilegen Land überhaupt üblich sind, hab ich nur selten Backwaren gefunden, die mir getaugt haben. Aber ganz ehrich: Das war in Berlin auch nicht anders. Wenn ich Brot will, ich meine richtig leckeres Brot, dann treffen meistens Deutsche, Franzosen und Italiener meinen Geschmack. Es gibt überall auf der Welt Expats, die sich niedergelassen haben und ihr Geld damit verdienen andere von kulinarischem Heimweh zu befreien. Die haben meist keine Bäckerei-Ketten, die ihre Fabrikweißbrote in den Regalen vor sich hintrocknen lassen, sondern kleine Fachgeschäfte. Wenn du Brot brauchst (oder was auch immer du vermisst), halte Ausschau nach mit Liebe eingerichteten Frühstückslokalen und Restaurants, Bio/Öko-Läden, und Delikatessen-Shops, zum Beispiel Fachgeschäfte für Italienische oder französische Speisen.

Ansonsten hat sich mein Nahrungshorizont unglaublich erweitert. Es gibt Gerichte, die seit ich in Mexiko und Kolumbien war, fester Bestandteil meiner Esskultur geworden sind. Das ist wie mit dem Brot: Hin und wieder krieg ich die überwältigende Sehnsucht nach meinen lecker Bohnen mit Salsa Mexikana. Gutes mexikanisches Essen oder die Zutaten dafür gibts auch überall.

Und ich entdecke ständig neue Geschmacksrichtungen und Kompositionen. Asiatisches Essen ist so vielfältig! Außerdem gibt's in den Tropen sensationelles Obst und Gemüse. Richtig reife, süße, duftende, riesengroße Früchte. Da ist so vieles dabei, von dem ich vorher gar nicht wusste, dass es überhaupt existiert. Südostasien dürfte ein Paradies sein für Rohveganer. Hier bekommt man prächtiges Obst. Außer Äpfel: die sind unreif, kümmerlich und sauteuer.

Ich esse auch gerne "auf der Straße", also an diesen Ständen, wo auch Einheimische abends essen. Ich nehme immer gebratenes oder gegrilltes Gemüse und dazu Reis, oder meine neueste Entdeckung: Reisbrötchen. Manchmal ist es lecker, manchmal nicht - dann esse ich es aber auch nicht. Übrigens ist es günstig und bisher hab ich keine Bauchprobleme davon bekommen. Aber ich hol mir keine rohen Sachen, und wenn, dann nur, wenn die Schale nicht mitgegessen wird, wie neulich Durian oder Mangosteen. Ich hatte im letzten Jahr schon auch zwei kleine Lebensmittelvergiftungen, aber beide hab ich mir in "richtigen" Restaurants geholt, nicht auf der Straße.

Selber kochen geht nicht immer. Aber falls doch, dann stelle ich meistens Experimente mit neuen, exotischen Zutaten an. Meistens wird es eine Fusion aus Altbewärtem und dem, was ich unterwegs in Restaurants und auf der Straße gelernt hab (Wenn das mal nicht ganz laut KOCHBUCH! schreit). Gerade gab's Tempeh mit Wasserspinat in Soja-Pilz-Soße mit Knoblauch und Chilli auf Quinoa. Mjam.

Ist meine Ernährung auf Reisen gesund?

Bis auf die zwei Lebensmittelvergiftungen würde ich ganz klar sagen: Ja. Sie basiert auf Gemüse und Obst und ich esse immer, wonach mir gerade ist. Ich bin fit und hab viel Ausdauer und Kraft.

MSG (Monosodium-Glutamat) ist hier ein Thema, leider sind nicht alle Köche damit vertraut. Das heißt, man kann sie nicht fragen, ob sie es nutzen, weil sie gar nicht wissen, dass es in den meisten Fertigsoßen (zum Beispiel Sojasoße) enthalten ist. Es gibt auch Restaurants, die MSG-Free anschreiben. Aber auch da bin ich vorsichtig, weil es doch auch sein kann, dass sie zwar nicht eigenhändig das Glutamat-Pulver ins Essen löffeln, das man hier säckeweise (!) kaufen kann, aber vielleicht doch nicht jedes Sojasößchen in ihrer Küche nach fiesen Inhaltstoffen abgesucht haben. Da die Dosis das Gift macht, esse ich einfach abwechslungsreich.

Wie ist es, Freundeskreis/Familie nur selten zu sehen?

Jeder kommt natürlich anders mit dieser selbst gewählten Isolation klar. Für mich waren die ersten paar Monate kein Problem, aber nach etwa einem halbem Jahr hat es mich wirklich hart getroffen. Wir sind zwar als Paar unterwegs, aber gemeinsam einsam ist trotzdem einsam. Die ersten paar Monate waren wir in Mexiko und da war immer was los: Ständig Leute kennen gelernt, beim Essen, beim Ausgehen... Wir haben sogar Freunde aus Deutschland getroffen und das ein oder andere mit Einheimischen unternommen. Ich hatte erwartet, das geht dann so weiter. Aber dann kam Buenos Aires. Die meisten Gespräche dort bleiben bei "Hola, gracias, ciao". Das war ein ziemlich harter Kontrast.

Menschen sind, wie andere Primaten auch, Gruppentiere. Wir brauchen die Gesellschaft von Artgenossen, sonst bekommen wir auf lange Sicht psychische Probleme. Am besten ist, man hat echten, sozialen Anschluss. Ein Rudel. Gelegentlicher Austausch - sei es nur Smalltalk - ist das Minimum. Früher hab ich Smalltalk verabscheut, aber heute weiß ich ihn sehr zu schätzen.

Kathi fragte auch, wie es ist, wenn man mit dem Partner reist. Ich denke, es ist auch nicht viel anders, als viel Zeit gemeinsam an einem Ort zu verbringen: Man kennt sich in und auswendig, nicht zuletzt weil man sich auch immer ähnlicher wird. Klar geht man sich gelegentlich auch mal aufn Keks, aber meistens ist es sehr cool.

Ich find's großartig, die Erfahrungen teilen zu können und die Eindrücke mit jemanden besprechen zu können, der einen versteht. Wer könnte das besser, als jemand, der gerade das gleiche erlebt? Und auch gemeinsam in Erinnerungen zu schwelgen à la "hach, Mexiko...", wenn's in Bangkok plötzlich penetrant nach "Pollo" riecht.

Auch wenn man allein reist, hat man mit jedem Ort mehr, das man bereist, eine große Gemeinsamkeit mit Leuten, die auch schon da waren. Man teilt zwar nicht Erinnerungen an konrete Situationen, aber man hat Ähnliches erlebt und das verbindet und schafft Gesprächsstoff. Übrigens ist "Wo hat's dir besonders gut gefallen?" eine Frage, die es sich immer zu stellen lohnt.

Was kostet es, zu reisen?

Viele denken, Reisen wäre teuer. Aber fakt ist, dass es inklusive Transport wesentlich billiger sein kann, als in Europa zu wohnen. Wesentlich billiger.

Natürlich kommt es drauf an, wohin du reist. Wenn es Paris, New York und die Malediven sein sollen, wirst du mehr Geld brauchen, als in weiten Teilen Südamerikas und Südostasiens. Wenn du es aber schaffst, dich dort ausschließlich von dem zu ernähren, was die Einheimischen essen, kommst du sehr günstig herum.

Es gibt ja diese Listen, wie hoch die Lebenserhaltungskosten in welchem Land sein sollen. Aber die sind ziemlich verallgemeinernd, weil es drauf ankommt, was du essen willst, wie du wohnen willst, wie komfortabel du leben willst. Und natürlich auch, wie schnell du reisen willst.

Bevor du also überlegst, wie du deine Reise finanzierst, kannst du ja erst mal drüber nachdenken, wieviel du überhaupt brauchen würdest.

Einfach zwischendurch arbeiten?

Das hier ist jetzt für diejenigen, die selbständig oder als Freelancer arbeiten wollen: Zwischendurch zu arbeiten ist verdammt schwer. Man stellt sich das ja immer so leicht vor, mit dem Laptop auf dem Schoß am Strand zu sitzen - aber das probierst du maximal ein Mal und dann nie wieder. Draußen ist es zu hell, um etwas auf dem Monitor zu erkennen. Und überhaupt ist das keine produktive Arbeitsatmosphäre, wenn du dort abhängst, wo andere Leute chillen oder sonstigem Freizeitspaß nachgehen. Hotelzimmer sind auch suboptimal. Wenn du arbeiten willst (oder musst), dann musst du das mit einplanen. Du brauchst eine Bleibe, die zum Beispiel einen guten Schreibtisch mit Fensterblick hat. Eventuell brauchst du auch eine Klimaanlage, wenn's nämlich heiß ist und du Hitze nicht gewöhnt bist, ist dein Hirn erstmal Matsch und Kopfarbeit wird quasi unmöglich. Am besten suchst du dir etwas mit einem Coworking-Space in der Nähe, damit du ab und zu auch mal ein bisschen Bürogesellschaft kriegst. "Tschö Arbeitswelt!" ist Reisen meistens nicht, Dauerurlaub auch nicht. Man hat einfach einen Arbeitstag, eine Arbeitswoche, freie Tage. Und ja, gelegentlich auch mal Urlaub.

Worauf ich keine Antwort habe

Ich hab keine Ahnung wie das ist mit Kindern. Ich hab von Leuten gehört, die mit Kindern reisen, auch mit Säuglingen. Wer weiß, vielleicht ist das ja sogar einfacher, weil die noch keinen Freundeskreis brauchen? Oder doch? Wer weiß Bescheid, oder hat interessante Links?

Was ich arbeite und wie man etwas findet, das man unterwegs machen kann ...

... das und mehr gibt's dann im Teil 3 :)
Wenn du's mitkriegen willst, wenn er online geht, folge mir hier:

Via Bloglovin folgenBenachrichtigung per E-MailTeil 1: Entschluss und erste Schritte

Wow, das war ein langer Post. Hast du bis hier her gelesen? Dann lass es mich wissen und schreibe "Reisen ist toll" in die Kommentare, dann freu ich mich nämlich :) Oder verrate mir, was dich besonders am Thema Reisen interessiert.

OK, wir lesen uns :)
Bis bald!

Kommentare

Reisen ist toll ❤️
Ich bekomme immer mehr Lust, meine Zukunft (nach dem Studium) in genau diese Richtung zu planen, weil selbst die vermutlich tollsten Städte der Welt öde werden. Ich liebe Hamburg, und auch meine Freunde, aber 2 oder auch 4 Wochen Auszeit pro Jahr reichen mir einfach nicht.
Du bist eine große Inspiration und selbst wenn Heimweh und sogar Alltag auch beim Reisen anklopfen, hast du dir das zur Realität gemacht, wovon die meisten nur träumen. Großartig!

REISEN IST TOLL!
Dein Post war auch wieder super interessant und ich bin schon sehr sehr gespannt auf den 3. Teil :)
Mit besten Grüßen.

Reisen ist mehr als toll!!! Man entdeckt und lernt so viel Neues und man spürt immer wieder diese kleinen Dinge, die einen faszinieren. Ich freue mich sehr auf den 3. Teil :)

Reisen ist toll! Und ich freu mich auf Teil drei..geh momentan noch auf ein Kolleg (dauert noch 2 Jahre) hab aber danach vor mal für längere Zeit zu verschwinden & zu reisen & möchte nebenbei auch arbeiten..freu mich also sehr auf deine Tipps & Tricks!

REISEN IST TOLL ;0)

Ich freue mich schon auf Teil 3. Ich finde deine Persönlichkeit total faszinierend und sehr bereichernd.

Reisen ist toll!
Ich freue mich schon auf den spannendsten dritten Teil deiner Reihe !!!
Würde mich auch über ein Video über deine Reisen freuen!

Reisen ist toll.
Jedenfalls für eine kurze Zeit oder einen Roadtrip. Aber ständig unterwegs sein, ohne "wartendes Zuhause" wäre für mich wohl sehr schwer. Ich mag die Verlässlichkeit und brauche den Rückzug in meine eigenen vier Wände.
Aber deshalb lese ich deine Berichte und Tipps umso lieber und reise einfach ein bisschen mit dir mit ;)

Reisen ist toll!
Ich bewundere Deine immer neuen Ideen und frage mich, wie Du sie immer wieder umsetzten kannst?
So oder so macht es sehr viel Spaß Dir zu folgen.
LG

REISEN IST TOLL!

ich liebe es deine Einträge zu lesen, dich bei instagram zu verfolgen und deine Videos anzuschauen. Du bist wirklich unglaublich inspirierend! Und dabei bekomme ich ebenfalls Fernweh.... du hast in mir etwas geweckt. Ich wünsche euch super viel Spaß und eine wunderschöne Zeit!
Ganz liebe Grüße, Ella

Reisen ist toll!

Zugegeben nach spätestens einem Monat möchte ich wieder nach Hause. Eine Wohnung, Familie und Freunde bei mir, das ist ein Luxus den ich nicht durch Strand und exotisches Essen eintauschen möchte.

Reisen ist sogar super toll!
1. Danke, dass Du das Thema (endlich, weil lange erwartet) ausführlich aufgreifst! Der finanzielle Aspekt ist eigentlich das, was mich am meisten interessiert. Die ausländische Küche und das Leben dort wollte ich eh schon lange ausprobieren!

2. ich bin der Meinung, dass du UNBEDINGT ein Kochbuch schreiben solltest! Das wird von mir nämlich auch heiß erwartet ;)

Mich würde interessieren, wie ihr eure Bleibe sucht, wie ihr sprachlich zurecht kommt, wo eure Longboards abgeblieben sind ;) und was für Ziele ihr noch habt!

Danke Dir für die Erfahrungen und Tipps, die du mit uns teilst!

Reisen ist toll!
Ich finde es gut, mal einen Blick hinter die Kulissen zu bekommen. Und Danke, dass Du einfach sagst, Du hast keine Ahnung davon, wie es mit Kindern ist...anstatt rumzufaseln ;)

Reisen ist toll! :)

Danke für die wunderbaren Blogposts. Das erinnert mich daran, dass ich ja nur noch 2 Jahre studiere und eigentlich gerne noch ein wenig verreisen würde, bevor das Referendariat auf mich wartet. Ich würde das auch total gerne mit meinem Freund machen, daher ist gerade der Teil über das zusammen reisen mit dem Partner für mich interessant.

Hast du Empfehlungen, wo man gut hinreisen kann, wenn man sich vegan ernährt? Vor asiatischen Ländern habe ich ein wenig Angst, da einer Freundin mal Hühnchen als vegetarisch verkauft wurde...

Und was mich noch interessieren würde - wie machst du das mit den unterschiedlichen Landessprachen? Du warst ja viel im spanisch-sprechenden Raum unterwegs, aber auch in Thailand oder? Kann man sich da auch gut mit Englisch durchschlagen?

Liebe Grüße :)

Reisen ist toll und steckt voller Erlebnisse.
Ich freu mich schon auf deinen nächsten Post zum Arbeit finden. Denn ich würd jetzt nach der Matura gerne ein halbes bis ganzes Jahr reisen und am liebsten währenddessen arbeiten. Aber ist es schwierig ganz ohne konkrete Berufsausbildung oder Fachwissen in einem bestimmten Gebot eine Arbeit zu finden?
Liebe Grüße Flora

Reisen ist toll!
Danke für den langen Beitrag. Da startet man gleich viel besser in den Tag.
Ich habe das "Reisen mit Kindern" nur bei Diplomaten mitbekommen, bei denen ich mal als Aupair gewohnt habe. Die waren für 3-4 Jahre in Australien eingesetzt und die Kinder (7 und 8) mussten zu Beginn auf eine Privatschule, weil sie noch kein Englisch konnten. Die Kinder sind zweisprachig aufgewachsen, was ziemlich beeindruckend war aber auch sehr stressig für die Kinder. Die Privatschule hatte ziemlich hohe Anforderungen was den Lernplan anging und auch die ganz kleinen hatten schon bis 15h Schule.
Die Eltern wollten und konnten ihren Dienst dann noch um 1 Jahr in Australien verlängern und waren sich auch sicher, nurnoch einen weiteren Dienst im Ausland (Kanada, Amerika, England.. hauptsache Englisch) anzunehmen, um dann wieder nach Deutschland zu gehen, weil die Kinder dann auch in einem schwierigen Alter sind und es für sie zu hart wäre immer den Freundeskreis zurückzulassen und den Wohnort zu wechseln.
Ich denke, dass es auf jeden Fall Vor- und Nachteile hat aber man einfach einschätzen muss, wie die Situation mit den Kindern ist und das gut Kommuniziert(am besten auch mit den Kindern) werden muss.
Ganz liebe Grüße!

Reisen ist toll!
Mich interessiert, wie man sich in den verschiedenen Ländern begrüßt (Hand geben, umarmen etc.) und welche Kleidung und Schuhe am praktischsten sind :) Mich interessiert auch, was andere Menschen für Vorurteile über Deutschland haben oder allgemein über Europa.

Beste Grüße

Reisen ist toll.
Ich finds total toll jetzt über dein reisen mehr zu erfahren. Mich interessiert wie du das mit Sprachen handhabst, wie und ob Du sie lernst und eventuell Tipps hast Sprachen zu lernen. Sonst interessiert mich noch ob du dir vorstellen kannSt für immer zu reisen oder ob du diese Erfahrung nur für ein paar Jahre machen willst und dann sesshaft wirst, zum Thema willst Du eigentlich gern mal Kinder haben und wenn ja wie würdest Du das mit ihnen mit dem reisen handhaben. Und Last but Not least mich interessiert mega was für Sachen Du jetzt nur noch alle hast (und deine Garderobe), da ich selbst seit Anfang des Jahres aussortiere (das ist einfach so befreiend) und jetzt auch schon um einiges weniger als halb so viele Sachen wie früher habe und ich es einfach nur super inspirierend fände zu sehen wie viel man wirklich nur brauch,
da deine Videos eh an motivierend machend kaum zu übertreffen sind ,denke ich das so ein Video nicht nur mir hilfreich wäre sondern auch deinen anderen Zuschauern ihr Konsum verhalten und ihren ganzen kram kritisch zu hinterfragen. Ich hab nämlich auch schon an mir gemerkt das nur ein Video ein vollkommen umdenken lassen kann. Ach ja ich freu mich schon auf weitere anziehend Bücher von dir ;-)

Schön, dass du das mit dem Brot erwähnst, ich war gerade 2 Monate in Brasilien und in meiner Gastfamilie gab es nur scheußliches, irgendwie unfertig schmeckendes Brot! Ich bin noch Schülerin, mache bald übernächstes Jahr (hoffentlich) mein Abitur und dann soll es in die weite Welt hinausgehen, erstmal ein Jahr Work and Travel in Südafrika, Asien und Südamerika und dann mal sehen. Mein größtes Ziel ist: kein Alltag. Ich bin seit 3 Wochen zurück aus Brasilien und langsam kehrt er wieder zurück, kommt schleichend mit dem grauen Herbst und stumpft meine Sinne ab. Deshalb bin ich immer auf der Suche nach Lösungen aber bis ich mein Abitur habe, werde ich es noch ertragen müssen, danach heißt es Suchen nach einem mehr erlebtem Leben! Und du bist eine grandiose Inspiration, danke!

Reisen ist nicht nur toll, sondern für mich eines der schönsten Dinge auf dieser Welt!
Ich war letztes Jahr fünf Wochen in Mexiko, dann dieses Jahr nach meinem Abi 2 Monate in Neuseeland und danach ging es praktisch direkt nach London - und hie bleibe ich jetzt erstmal für 10 Monate :)
Manchmal habe ich Bedenken, dass sich das richtige Reisen (was für mich bedeutet eine Art Heimatgefühl für eine Stadt oder ein Land zu bekommen) für mich nach dem Studium erledigen wird, da dann "das richtige Leben losgeht. Also danke für deine ermutigenden Worte - du bist nicht nur in puncto Reisen definitiv ein Vorbild für mich! :)

Reisen ist ne tolle Sache.
Ich bin sehr gespannt auf den dritten Teil, denn gerade für deine Arbeit und auch das Arbeiten unterwegs und die Möglichkeiten interessiere ich mich sehr :-)
Liebe Grüße
Miss Flauschig

Hey Yaminah,
ich schaue deinen Yt-Kanal schon seit längerer Zeit und finde es echt erstaunlich wie sehr du dich weiter entwickelt hast. Die Qualität deiner Videos hat sich um einiges verbessert!! (*schulterklopfer*) Ich finde toll wie viel du reist und ich würde es selber auch gerne öfters machen jedoch fehlt dazu das nötige Kleingeld. DIe neuen verschiedenen Kulturen auszuprobieren macht Ultra viel Spaß!! Mach weiter so!!

heyho, ich werde im april nach thailand reisen. schiss? klar. aber noch viel mehr bock! mein studium ist um, ich hab noch keinen blassen schimmer was danach geht (designkram) und ich hab einfach fernweh und bock endlich alles mal auszuchecken. freunde fragen: wie lange? ich so: ma sehn.
haben jetzt zwar schon x-tausende menschen vor mir geschrieben ABER nochmal von mir: du bist ne super inspiration und echt ne verdammt coole frau.
mach weiter mit deinem geilen stuff. hier & auf youtube. lock die menschen aus ihren schneckenhäuschen!
nur das beste, diehannaausmnorden.

ps: ... reisen ist übrigens&natürlich ziemlich cool.

huhu yaminah,
reisen ist toll! nein, es ist der absolute wahnsinn :)
es freut mich riesig deinen blog zu verfolgen. in wenigen wochen, nach abschluss meiner ausbildung, werde ich selbst endlich auf reisen gehen können. kein kurzer 2 wochen urlaub, sondern 13 monate in einem anderen land mit anderer kultur und allem was da eben so dazugehört...
mich würde es wirklich interessieren, wie ihr das mit der arbeit regelt. wie du bereits erwähnt hast bedeutet reisen für dich/euch kein dauerurlaub, sondern die arbeit muss entsprechend geplant werden.
zudem ist es natürlich sehr interessant zu hören mit welcher form der selbstständigkeit ihr euch das reisen finanziert.
ich freue mich sehr darauf mehr von dir zu lesen!! ein großes kompliment und dankeschön an deine person und ihre inspirierende wirkung :)

Reisen ist toll!
Ich liebe am meisten den Wechsel! Orte, Menschen, Eindrücke.. Am liebsten hätte ich jeden Monat was neues!

Reisen ist toll! =)

Vielen lieben Dank für diesen ehrlichen und inspirierenden Post, bei dem man wirklich einen Eindruck davon bekommt, was Du so machst und wie es Dir damit geht. Ich lese so gerne deinen Blog und freue mich immer, wenn Du uns an Deinem Leben teilhaben lässt.

Mich würde interessieren, wie Du in den Ländern oder Orten lebst. Also, suchst Du dir eine Wohnung oder wohnst Du im Hotel? Hast Du dann einen ganz normalen Alltag? Und planst Du, wie lange Du an einem Ort bleibst oder ist das alles spontan?

Ich bin sehr gespannt auf den dritten Teil! =)

Mein Freund sagt mir gestern auch, wie schrecklich er das Leben hier findet, wie furchtbar Deutschland für ihn ist und wie unglücklich ihn allein der Gedanke macht, dass unsere Kinder hier einmal zur Schule gehen müssen (eine Tochter, 2Jahre und eins unterwegs). Klar, das Schulsystem ist der gierigen Industrie angepasst(Doku "Alphabet" zu empfehlen) und die Arbeit basierend auf Druck und Geld und Macht. Wer will das schon? Wer will das für seine Kinder? Aber gibt es einen Ort auf dieser Welt, der unsere Kinder noch Kinder sein lässt? Der uns so lässt wie wir es wollen? Mit Herz und Kopf, Liebe...Wo Geld keinen Wert hat, sondern der Mensch...gibt es das überhaupt?

Reisen ist toll! Aber gerade das Alleinreisen empfand ich auch immer wieder Mal als große Herausforderung – stimmungsmäßig habe ich mich dann doch öfter mal "alleine" oder einsam gefühlt. Besonders wenn man ein Tief hat, liegt es an einem selbst, sich wieder aufzuraffen. Sobald ich mit anderen gereist bin, habe ich diesen Unterschied klar gespürt und es genossen. Auf der anderen Seite ist es so eine freie, selbstbestimmte Art zu reisen, das ist wunderbar. Mich interessiert also neben den interessanten Reisezielen auch, wie andere Leute das Reisen emotional beeinflusst. So oder so ist Reisen immer ein Schritt zur Weiterentwicklung und zum Wachsen!

Seiten